Zurück

Drei Solarbänke für Barsinghausen

Die modern designte Bank bietet der Generation Smartphone die Möglichkeit zum Chillen in der Sonne, Chatten mit Freunden und „Chargen“ des Mobiltelefons. Das heißt, im Umfeld der Smart Bench kann man über freies WLAN im Internet surfen und an den USB-Ladebuchsen oder der induktiven Ladefläche sein Handy auftanken. „Die multifunktionale Bank ist eine echte Bereicherung für die Stadt. Freies, kostenloses WLAN im öffentlichen Raum ist ein aktuelles Thema – für jede Generation“, sagte die stellvertretende Bürgermeisterin Marlene Hunte-Grüne.

Die Avacon AG als Gesellschafter der Klimaschutzagentur unterstützt diese klimafreundliche Innovation in der Region Hannover. „Mit der Smart Bench möchten wir ein Zeichen für die Digitalisierung setzen und die Menschen auf klimaschonende Weise virtuell und real vernetzen“, sagte Frank Glaubitz, Kommunalmanager bei Avacon. Und Udo Sahling, Geschäftsführer der Klimaschutzagentur, ergänzte: „Die innovative Bank zeigt, wie sich Solarenergie mit Batteriespeicher im Alltag einsetzen lässt“, so Sahling.

Einen echten Hingucker nannten Jochen Möller, Geschäftsführer, und Stefan Küppers, Vertriebsleiter der Stadtwerke Barsinghausen, die ibench. „Wir möchten mit dieser Bank zeigen, wie attraktive Lösungen mit erneuerbaren Energien emissionsfrei und energieeffizient funktionieren“. Auch der Vorstandsvorsitzende der Stadtsparkasse Barsinghausen, Reinhard Meyer, testete die Funktionen der neuen Solarbank und zeigte sich begeistert: „Ich bin sicher, dass sie auch als Botschafterin für die Solarenergie an diesem zentralen Standort von Bürgerinnen und Bürgern jeden Alters sehr gut angenommen werden wird“.